gusti

  Startseite
  Archiv
  Wer ist Gusti?
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   Postkartengalerie



http://myblog.de/gusti

Gratis bloggen bei
myblog.de





Jobende - Sommeranfang

Der Sommer fängt an und mit dem Job ist es schon wieder vorbei..die Kolleginnen haben für mich dasselbe empfunden wie ich für sie (und ich glaube "Hass" ist da noch nett ausgedrückt) und mich kurzerhand wieder verabschiedet. Irgendwann wird auch der Chef draufkommen, dass das Problem nicht bei den ständig wechselnden Mitarbeiterinnen liegt, sondern in dem Büro vorm Archiv sitzt und bis dahin werden sie wohl permanent neue Mitarbeiter haben, die nach zwei-drei Monaten entweder freiwillig gehen oder gegangen werden. Allerdings ist zu befürchten, dass er es nicht soo besonders schnell kapiert, denn sie spielen dieses Spiel immerhin schon seit drei Jahren. Übrigens haben sie dieses Wochenende wieder inseriert....

Wir haben die Gelegenheit genützt und sind wieder wochenendeweise in BE *freu*.
Es ist hier zwar auch ziemlich warm, aber durch die Nähe zum Meer ist es wesentlich erträglicher

Hal muss recht viel arbeiten, d.h. er wird nicht zuhause sein untertags, und so hab ich mir vorgenommen, das Schlafzimmer im Haus anzugehen. Ich werde beizeiten einmal eine Aufstellung machen, was alles zu tun ist und das dann bei Gelegenheit stückerlweise abarbeiten!

25.6.06 16:18


Ich brauch dringend etwas Schlaf

Das ist nun mein viertes "Erholungs-Wochenende" und damit ist das Monat auch schon wieder vorbei.

Ich bin total erledigt und könnte das ganze Wochenende über nur schlafen. Das bremst unser Vorhaben, das Haus in BE ein- bzw. herzurichten und das Haus in AT auszuräumen natürlich gewaltig.

Seit 1.2.2006 hab ich wieder einen Job...ich hab mir das Arbeiten allerdings leichter vorgestellt. Die 3,5 Jahre Arbeitslosigkeit haben mich offenbar so vom Arbeitsleben weggerissen, dass ich kaum mehr weiss wo mir der Kopf steht. Auf meinem Büroschreibtisch türmt sich die Arbeit, ich habe kaum Zeit für die Mittagspause und pünktlich aus dem Büro rauskommen am Abend ist sowieso nur Wunschdenken. Wenns mir dort nicht so gefallen würd und wenn der Chef ned dementsprechend nett wär, dann hätt ich mich eh schon wieder verabschiedet

Mittlerweile tun mir auch alle möglichen Körperstellen weh. Hauptsächlich der Rücken und die rechte Ferse. Ich bin diesen ständigen Laufschritt einfach nicht mehr gewöhnt: morgens zum Zug, dann weiter in die U-Bahn von dort ins Büro. Vormittags die Post holen....im Büro ständig hinundher rennen und dann am späteren Nachmittag wieder zur U-Bahn, zum Zug, zum Auto. Das ist mehr als mein Körper bis dato gewöhnt war.

Ehrlich, ich habs mir wirklich einfacher vorgestellt. Ich hab gedacht ich werd mich innerhalb zwei Wochen eingearbeitet haben und die Sache wird laufen. Dass ich mir so schwer tue, damit hab ich nicht gerechnet.

.....unter der Woche kann ich kaum einen klaren Gedanken fassen, ich komme nur heim, hab zwei Stunden Spielraum, da kann ich abendesse, ein bisschen mit meinem Schatz kuscheln und um 21h muss ich ins Bett sonst komm ich am nächsten Tag nicht um halb sechs aus selbigem raus

Aber einen positiven Aspekt hat die ganze Sache doch auch! Ich hab am Freitag mein Gehalt bekommen....endlich mal wieder mehr am Konto oben als nur die verd/&%$$ Notstandshilfe. Endlich kann ich mal wieder so richtig nach Herzenslust einkaufen gehen mit MEINEM Geld (ich geh auch mit anderer Leute Geld nach Herzenslust einkaufen, aber es ist irgendwie ein anderes Gefühl wenns mein Geld ist *g*).

Seit gestern schneits hier wieder.....mein HAL darf das jetzt immer alleine schaufeln, ich hab nämlich keineswegs vor noch zeitlicher aufzustehen nur um den Gehsteig vom Schnee zu befreien.

26.2.06 10:51


Unfreiwillige Entscheidungshilfe

Seit Jahren ?berlegen wir hin und her ob es nicht sinnvoll w?re, eine der beiden Eingangst?ren vom Glas zu befreien, um im Sommer eine T?r offenlassen zu k?nnen ohne dass st?ndig irgendwelche Viecher (zB. die frechen Nachbarkatzen) ins Haus kommen.

Wenn ?berhaupt, haben wir daran gedacht das bei der Innent?r umzusetzen, jedoch sind wir bis heute eigentlich nie dazu gekommen bzw. war das ganze auch nicht ausgereift genug. Weil wir nicht wussten, was wir statt dem Glas hintun sollen.

Nunja. Die Entscheidung Glas weg ja/nein hab ich heute vormittag sozusagen gef?llt, als ich mit der rechten Hand durchs Glas gegriffen hab. Das tut vielleicht weh ... ein fieser Schnitt am Handballen (Mausf?hren am PC ist kein Spass momentan), ein kleinerer daneben und einer am Zeigefinger. Ich habs zuerst gar nicht bemerkt, war zu sehr damit besch?ftigt den Hund von den Scherben wegzubringen.
Erst meinem Schatz sind die Blutstropfen am Vorzimmerboden aufgefallen

Hat ein Zeitl gedauert, bis alle Scherben wegwaren. Schatzi ist dann auch noch mitm Staubsauger dr?bergegangen...im Garten *g*, damit sich der Hund nix eintritt.

Jetzt ist die ?berlegung - Fliegengitter oder Vorhang? Ich tendiere zu Fliegengitter und werde ein solches am Montag gleich kaufen. Und die Innent?r braucht jetzt ein Schloss..da war nie eines, weil wir immer nur aussen zugesperrt haben.

....und jetzt lass ich mich ein bissl pflegen und verw?hnen. Die Hand tut mir doch weher als ich am Anfang dachte.

21.1.06 17:04


Gefrorene Mäuse und Kindheitserinnerungen

Heute morgen hab ich im Garten zwei tote Mäuse gefunden. Bevor sie als Maus am Stiel für meinen Hund enden, wollte ich sie gleich entsorgen. Ging nur nicht - waren festgefroren
Ich musste sie dann quasi aus dem Eis schneiden. Ich hab ja meinen Hund im Verdacht, der Mäusemörder zu sein...ich kann mir nicht vorstellen, dass die zwei freiwillig bei dem Wetter an die Oberfläche gekommen sind. Ich glaube eher, mein Hund hat ihnen den Wohnraum weggebuddelt. Hoffentlich waren das die einzigen Leichen für diesen Winter...


Heute vormittag wurden bei mir regelrecht Kindheitserinnerungen wach, als wir mit unserer Bewegungskurs-Gruppe zum Volleyball verdonnert wurden. Ich hab die Szene so aus dem Off beobachtet und festgestellt dass sich eigentlich zu früher nichts geändert hat. Fast alle sind sie noch dabei...

...der Klassenclown, der jede seiner Bewegungen urkomisch findet aber als einziger darüber lachen kann;

...die Kleine, die sich vor jedem Ball duckt, weil sie Angst hat dass er sie trifft;

...der Ehrgeizige, der fast alles dafür tut damit "sein" Team gewinnt;

...der Typ dem die Sportstunde völlig egal ist und der nahezu teilnahmslos auf dem Volleyballfeld steht;

...der Kommentator, der jeden seiner Würfe und natürlich auch die der anderen permanent kommentieren muss;

...der Teamchef, der den anderen Anweisungen gibt welchen Ball sie anzuspielen haben und welchen nicht;

...die Dicke auf der Zuschauerbank, die wegen ihrer Kniegelenke nicht mitspielen darf;

...die Zarte, deren Hände nach dem Spiel blau und angeschwollen sind und die ein Fall für den Schularzt wäre;

.....kam mir doch alles so bekannt vor....war direkt ein Flash in die Vergangenheit.
Nur zwei Dinge waren heute anders....ausnahmslos alle hatten Schmerzen in den Handgelenken und die Dicke auf der Bank war ich.

Schon frustrierend, wenn man bedenkt dass ich Volleyball zu meinen Schulzeiten doch so geliebt habe. Morgen gehts ins Fitnesscenter....mal sehen was ich machen kann/darf, bevor mich der Schlag trifft.

...und zum Abschluss der übliche Satz: "Nein, ich habe meinen Schreibtisch noch immer nicht aufgeräumt". Dummerweise brauche ich nämlich den Drucker nun doch nicht so dringend wie ich dachte, was mich natürlich nicht gerade zum Aufräumen treibt.

12.1.06 00:39


Tarot Jahresprognose 2006

Der Gehängte....klingt recht vielversprechend:

"Alles steht Kopf in diesem Jahr. Bedingt durch zurückliegende Einsichten oder Ereignisse wird das bisher gewohnte und vielleicht auch bequeme Umfeld deines Lebens erschüttert und durcheinander gewirbelt. Verlief dein Leben in den letzten Jahren eher schwer und belastet, kommt es aber zu einer positiven Wende. Das kann z.B. eine neue Begegnung sein, die dein Leben in Besitz nimmt und völlig umkrempelt, es kann ein beruflicher Einschnitt sein oder eine andere Veränderung, die dich überraschend be - trifft. Es können aber auch Erkenntnisse, Offenbarungen oder Beurteilungen von Freunden über dich sein, die ein ganz neues Licht auf dein bisheriges Leben werfen. Die Karte warnt vor Selbsttäuschung, Verdrängung und Lebenslüge."

(http://www.orakelimweb.com/tarot2006.htm)




Ansonsten nix Neues...den Schreibtisch hab ich immer noch nicht aufgeräumt. Sacred fesselt mich zusehr....

6.1.06 23:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung